abuse@qbeyond.de

Informationen zu Beschwerden über den Missbrauch von Netzwerkzugängen

Hinweis: Im Zuge einer Neuorganisation der q.beyond-Gruppe ist die Q-loud GmbH in Köln in der q.beyond AG aufgegangen. q.beyond ist deshalb jetzt auch der Ansprechpartner für alle Beschwerden, die diese ehemaligen Gesellschaften betreffen.

Damit Ihre Beschwerden an die richtige Stelle weitergeleitet werden und entsprechend bearbeitet werden können, senden Sie bitte alle Informationen, die den Missbrauch unserer Netzwerkzugänge betreffen an abuse@qbeyond.de Unsere Mitarbeiter werden sich dann um Ihre Informationen und Beschwerden kümmern und sie entsprechend bearbeiten.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über die Themenbereiche, die abuse@qbeyond.de betreffen können. Außerdem werden Sie darüber informiert, wie Sie eine Mail an abuse@qbeyond.de formulieren sollten, um eventuelle Missverständnisse zu vermeiden. Beim Durchlesen dieser Seite werden sich einige Fragen sicherlich bereits im Voraus klären lassen.

Bitte geben Sie den genauen Grund Ihrer Beschwerde an, ohne genaue Erläuterung ist eine Bearbeitung Ihrer Mail leider nicht möglich!

Für die Bearbeitung Ihrer Beschwerde werden die folgenden weiteren Angaben benötigt:

  • genaues Datum/Uhrzeit
  • IP- Adresse des Angreifers
  • genaue Beschreibung des Vorfalls
  • ggf. Auszüge aus den relevanten Logfiles
  • bei Beschwerden über Webseiten: genaue URL

Wir können nur Beschwerden im Zusammenhang eines Missbrauches ausgehend von Q-DSL-Zugängen oder q.beyond- Servern bearbeiten. Angriffe, die von anderen Zugängen bzw. Servern erfolgen, können wir keinesfalls unterbinden. Richten Sie diesbezügliche Beschwerden bitte an die jeweiligen Provider. Den Provider können Sie unter www.ripe.net/perl/whois für Europa, www.arin.net/whois/index.html für Amerika, Mittlerer Osten und Teile von Afrika, sowie unter www.apnic.net für Asien und die Pazifik- Region ermitteln.

Zu den einzelnen Missbrauchstatbeständen:

  • Anonyme Beschwerden:
    Werden keine genauen Angaben über den Beschwerdesachverhalt gemacht, so ist es uns leider nicht möglich, Ihrer Beschwerde nachzugehen.
  • Portscans:
    Bei Portscans wird ein Rechner nach Lücken "abgetastet". Wir weisen Sie darauf hin, dass ein solches Verhalten bislang strafrechtlich nicht relevant ist und von der q.beyond AG daher nicht unterbunden werden kann. Im Übrigen machen wir Sie darauf aufmerksam, dass durch derartige Aktionen keine Gefahr für Ihren Rechner besteht, wenn auf den gescannten Ports keine Anwendungen laufen.
  • Spam-Beschwerden (Versenden von unverlangter Werbung):
    Wir benötigen die kompletten Kopfzeilen (Header) der Nachricht. Wissenswertes über das Interpretieren von Kopfzeilen können Sie beispielsweise bei; www.th-h.de/faq/headrfaq.html erfahren.
  • IRC-Missbrauch:
    Bei einer Beschwerde über einen anderen User auf einem IRC- Server benötigen wir die Whois Information für den User, die Logs des Vorfalls und einen gültigen Zeitstempel inklusive der Angabe der Zeitzone, in der Sie leben.
  • Usenet-Missbrauch:
    Wir weisen Sie darauf hin, dass Newsgroups öffentliche Foren sind und Sie selbst auswählen, welche Nachrichten Sie wählen. Eine Kontrolle der Newsgroups und das Anzeigen eines missbräuchlichen Verhaltens gestaltet sich daher schwierig. Die Meinungsfreiheit und das Persönlichkeitsrecht des Einzelnen ist zu beachten, die q.beyond AG wird sich deshalb grundsätzlich nicht in Diskussionen und Uneinigkeiten von einzelnen Personen einmischen.

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Informationen weitergeholfen zu haben!